Header-Influenza
Desinfektion und Hygiene

Gut geschützt vor Influenza.

 

Influenza-Frau-mit Taschentuch

Die Grippesaison 2016/17 hat ungewöhnlich früh begonnen. Während die jährliche Grippewelle in den letzten Jahren meist im Januar eingesetzt hat, verzeichnete das Robert Koch-Institut dieses Mal bereits eine erhöhte Influenza-Aktivität im Dezember.

Derzeit treten mit 98 % hauptsächlich Influenza- Erreger des Typs A(H3N2) auf. Diese Viren sind dafür bekannt, insbesondere bei älteren Menschen und kleinen Kindern, schwere Krankheitsverläufe zu verursachen.

Zum Schutz vor einer Ansteckung und deren Folgen, ist neben der Impfung eine konsequente Hygiene erforderlich. Mit gezielten Maßnahmen der Hände- und Flächenhygiene lässt sich das Ansteckungsrisiko deutlich reduzieren.

Was ist Influenza?

Influenza oder Grippe ist eine weltweit häufige, meist saisonal auftretende Infektionskrankheit, die durch Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, trockenem Reizhusten sowie Hals-, Muskel- und Kopfschmerzen gekennzeichnet ist. Die Erkrankung wird durch Influenza-Viren ausgelöst, welches behüllte Viren sind, von denen es verschiedene Subtypen gibt. In der derzeitigen Grippewelle ist der Virustyp A(H3N2) vorherrschend.

Wie wird Influenza übertragen?

• Tröpfcheninfektion: Beim Niesen oder Husten werden Erreger freigesetzt, die über kurze Distanz auf die Atemwege der Schleimhäute anderer Personen gelangen können.

• durch Mensch zu Mensch-Übertragungen über Handkontakte und anschließender Berührung von Mund oder Nase.

• durch den Handkontakt mit kontaminierten Oberflächen und anschließender Berührung von Mund oder Nase.

Wie kann einer Influenza vorgebeugt werden?

• Um die Übertragung von Influenza-Viren auf gesunde Personen zu vermeiden, kann bereits die Einhaltung weniger grundlegender Verhaltensmaßregeln helfen. Die gründliche Händehygiene spielt bei der Vorbeugung von Influenza-Infektionen eine zentrale Rolle.

• Verhaltensmaßnahmen - Hustenetikette (Husten/Niesen Sie in die Armbeuge, nicht in die Hände) - regelmäßiges Lüften: mindestens drei-viermal am Tag für 10 Minuten.

• Händedesinfektion Desinfizieren Sie Ihre Hände nach Kontakt mit infizierten oder mutmaßlich infizierten Personen sorgfältig über einen Zeitraum von 30 Sekunden.

• Flächendesinfektion Desinfizieren Sie gezielt Handkontaktflächen, wie bspw. Türgriffe oder Lichtschalter.

Mit wirksamen Produkten Influenza vorbeugen.

Welche Desinfektionsmittel sind geeignet?

Zur Desinfektion bei Influenza sind Desinfektionsmittel mit begrenzt viruziden Wirkungsspektrum einzusetzen. Alle Hände- und Flächendesinfektionsmittel von HARTMANN sind begrenzt viruzid und wurden sowohl nach nationalen als auch europäischen Prüfmethoden getestet.

Händedesinfektion mit Sterillium®-Produkten.

Hände-Desinfektionsmittel sorgfältig über 30 Sekunden in die trockenen Hände einreiben, dabeialle Hautpartien erfassen. Außerdem: Die wiederholte Anwendung von Sterillium und Sterillium classic pure erhöht die Hautfeuchtigkeit. Rückfettende Inhaltsstoffe halten die Haut elastisch – einbesonders Plus für die trockene und strapazierte Winterhaut.

Flächendesinfektion mit Bacillol®-Produkten.

Ob als gebrauchsfertige Lösung oder als Tissues – die alkoholischen Schnell-Desinfektionsmittel Bacillol AF und Bacillol 30 Foam ermöglichen eine sichere Desinfektion von Oberflächen. Einfachdie entsprechenden Flächen über 30 Sekunden vollständig feucht abwischen.

Kontakt

Gerne kommen wir zu Ihnen, um den konkreten Bedarf Ihrer Einrichtung zu ermitteln. Ihre HARTMANN-Ansprechpartner erreichen Sie unter

Tel.: 0800 7235607*
Fax: 0800 7235608*

oder über unser Kontaktforumlar.

* kostenfrei aus dem gesamten deutschen Fest- und Mobilfunknetz
Datenschutz: Die PAUL HARTMANN AG verarbeitet und nutzt die zur Verfügung gestellten Daten ausschließlich zum Zwecke der Kundenbetreuung. Eine weitere gehende Datenspeicherung, -übermittlung und -nutzung, insbesondere die Weitergabe der Daten an Dritte, findet nicht statt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Sterillium: Wirkstoffe: Propan-2-ol, Propan-1-ol, Mecetroniumetilsulfat. Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten: Wirkstoffe: Propan-2-ol 45,0 g, Propan-1-ol 30,0 g, Mecetroniumetilsulfat 0,2 g. Sonstige Bestandteile: Glycerol 85 %, Tetradecan-1-ol, Duftstoffe, Patentblau V 85 %, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Zur hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion. Zur Hautdesinfektion vor Injektionen und Punktionen. Gegenanzeigen: Für die Desinfektion von Schleimhäuten nicht geeignet. Nicht in unmittelbarer Nähe der Augen oder offener Wunden anwenden. Überempfindlichkeit (Allergie) gegen einen der Inhaltsstoffe. Nebenwirkungen: Gelegentlich kann eine leichte Trockenheit oder Reizung der Haut auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, die allgemeine Hautpflege zu intensivieren. Allergische Reaktionen sind selten. Warnhinweise: Sterillium soll nicht bei Neu- und Frühgeborenen angewendet werden. Erst nach Auftrocknung elektrische Geräte benutzen. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Auch nicht in der Nähe von Zündquellen verwenden. Flammpunkt 23 °C, entzündlich. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Präparates ist mit Brand- und Explosionsgefahren nicht zu rechnen. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind folgende Maßnahmen zu treffen: sofortiges Aufnehmen der Flüssigkeit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Nicht rauchen. Im Brandfall mit Wasser, Löschpulver, Schaum oder CO2 löschen. Ein etwaiges Umfüllen darf nur unter aseptischen Bedingungen (Sterilbank) erfolgen.

Sterillium classic pure: Wirkstoffe: Propan-2-ol, Propan-1-ol, Mecetroniumetilsulfat. Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten: Wirkstoffe: Propan-2-ol 45,0 g, Propan-1-ol 30,0 g, Mecetroniumetilsulfat 0,2 g. Sonstige Bestandteile: Glycerol 85 %, Tetradecan-1-ol, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Zur hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion. Zur Hautdesinfektion vor Injektionen und Punktionen. Gegenanzeigen: Für die Desinfektion von Schleimhäuten nicht geeignet. Nicht in unmittelbarer Nähe der Augen oder offener Wunden anwenden. Überempfindlichkeit (Allergie) gegen einen der Wirkstoffe oder der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Gelegentlich kann eine leichte Trockenheit oder Reizung der Haut auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, die allgemeine Hautpflege zu intensivieren. Allergische Reaktionen sind selten. Warnhinweise: Die Händedesinfektion dient der gezielten Vermeidung einer Infektionsübertragung z. B. in der Krankenpflege. Sterillium classic pure soll nicht bei Neu- und Frühgeborenen angewendet werden. Die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern soll erst nach ärztlicher Rücksprache erfolgen. Ein Kontakt der Lösung mit den Augen muss vermieden werden. Wenn die Augen mit der Lösung in Berührung gekommen sind, sind sie bei geöffnetem Lidspalt mehrere Minuten mit fließendem Wasser zu spülen. Ein Umfüllen von einem Behältnis in ein anderes soll vermieden werden um eine Kontamination der Lösung zu vermeiden. Wenn Umfüllen unvermeidbar ist, darf es nur unter aseptischen Bedingungen (z. B. Benutzung von sterilen Behältnissen unter Laminar Air Flow) erfolgen. Erst nach Auftrocknung elektrische Geräte benutzen. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Auch nicht in der Nähe von Zündquellen verwenden. Flammpunkt 23 °C, entzündlich. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Präparates ist mit Brandund Explosionsgefahren nicht zu rechnen. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind folgende Maßnahmen zu treffen: sofortiges Aufnehmen der Flüssigkeit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Nicht rauchen. Im Brandfall mit Wasser, Löschpulver, Schaum oder CO2 löschen. BODE Chemie GmbH, 22525 Hamburg, Melanchthonstraße 27.