Richtige Hilfsmittel erleichtern und verbessern die Pflege

Die Palliativpflege bringt eine Fülle von Aufgaben mit sich, die selbst für professionell Pflegende, aber erst recht für pflegende Angehörige oft schwer zu bewältigen sind. Die Arbeitsbelastung kann hier mit guten Krankenpflege- und Hygieneprodukten reduziert werden. Sie tragen aber auch zu einer sicheren und verbesserten Pflege bei.

von  der HARTMANN Online-Redaktion

Hygiene durch Einmalprodukte verbessern

Einmalwaschhandschuh
[1] ValaClean Einmal-Waschhandschuhe
[2] ValaFit Schutzlätzchen

Überall, wo Menschen behandelt und gepflegt werden, sind vielfältige Maßnahmen zum Schutz vor Keimübertragung und Infektion zu ergreifen. Dies gilt insbesondere für die Pflege schwerkranker, abwehrgeschwächter Menschen, denen zusätzliche Belastungen durch Infektionen möglichst erspart bleiben sollen. Umgekehrt hat sich aber auch der Pflegende vor Ansteckung zu schützen, so beispielsweise bei „hygienisch kritischen“ Pflegetätigkeiten wie der Intimpflege.

Zweifellos ist es aber im Pflegealltag nicht immer einfach, hygienisch zuverlässig zu arbeiten. Sehr nützlich kann dann der Gebrauch von Einmalprodukten sein, die unter dem Markennamen Vala angeboten werden und sowohl im ambulanten als auch im stationären Pflegebereich gute Dienste leisten. Neben dem Aspekt der Verbesserung der Hygiene tragen Vala-Einmalprodukte viel zur Reduzierung der Arbeitsbelastung in der Pflege bei. So können beispielsweise Wäscheberge verringert und unangenehme, zeitaufwendige Säuberungsaktionen eingespart werden. Ein paar Beispiele dazu:

Textile Waschlappen sind wahre Brutstätten für Keime. ValaClean Einmal-Waschhandschuhe [1] hingegen ermöglichen eine absolut hygienische Körperpflege, weshalb ValaClean vor allem bei inkontinenten Personen oder infektiösen Erkrankungen zum Schutz vor einer Keimübertragung unentbehrlich ist.

Die Nahrungsaufnahme ohne Verschütten und Verkleckern ist aus den verschiedensten Gründen im Alter und bei Krankheit nicht mehr so einfach. Dann sind ValaFit Schutzlätzchen [2] mit entsprechenden Auffangtaschen eine saubere und ästhetische Lösung des Problems.

[3] ValaProtect
[4] ValaComfort

ValaProtect [3] sind Schutzlaken aus verschiedenen Tissuequalitäten, aber jeweils mit undurchlässiger Folienseite, die Flächen vor Verschmutzung schützen. Unter oder über dem Leintuch eingelegt, verhindern sie beispielsweise das Verschmutzen von Matratzen, etwa bei schwerer Inkontinenz.

Das Sortiment ValaComfort [4] umfasst Einmal-Produkte wie Einziehdecken und -kissen, Schürzen sowie Tücher für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke für einen hygienischen, zeitsparenden und wirtschaft­lichen Einsatz.

Keimübertragung eindämmen

[5] Einmalhandschuhe
Mund- und Nasenmaske
[6] Einmal-Mund- und Nasenmaske

Krankmachende Keime werden vor allem über die Hände der Pflegenden und die sogenannte Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Niesen oder Husten übertragen. Beide Wege der Übertragung können mit wenig Aufwand, nämlich durch das Tragen von Einmalhandschuhen bzw. von Mund- und Nasenmasken für den Einmalgebrauch wirksam unterbunden werden. Damit wird sowohl der Pflegebedürftige als auch der Pflegende vor Ansteckung geschützt. Im HARTMANN-Sortiment stehen sowohl Einmalhandschuhe [5] als auch Einmal-Mund- und Nasenmasken [6] in unterschiedlichen Qualitäten zur Verfügung, um auch eine wirtschaftliche Anwendung bei den verschiedensten Pflegetätigkeiten zu gewährleisten.

Wie wichtig diese Maßnahmen sind, lässt sich auch schon daran erkennen, dass Einmalhandschuhe und Mund- und Nasenmasken auf Antrag von der Pflegekasse erstattet werden.

Mit guter Hautpflege gegen trockene Haut

Sehr trockene, empfindliche Haut ist ein weitverbreitetes Symptom im Alter. Als Ursache wird die verminderte Talg- und Schweißbildung angesehen, aber auch die veränderte Reifung epidermaler Zellen. Obwohl sehr trockene Haut keine lebensbedrohliche Erkrankung ist, beeinträchtigt sie deutlich die Lebensqualität. Mehr als die Hälfte der älteren Bevölkerung leidet daran und in Folge an schwer behandelbarem Juckreiz (Pruritus). Häufig von Juckreiz betroffen sind vor allem Krebspatienten, sodass Pruritus auch zu den Symptomen in der Palliative Care zählt.

Aus dermatologischer Sicht sind zur Vermeidung von Hautschäden sowie zur Linderung von Spannungsgefühlen und Juckreiz zwei Aspekte besonders wichtig: eine schonende Reinigung der Haut und im Anschluss eine reichhaltige, regenerative Hautpflege. Mit Menalind professional stehen dazu Reinigungs-, Pflege- und Schutzprodukte zur Verfügung, deren Inhalts- und Wirkstoffe exakt auf die spezifischen Bedürfnisse der Altershaut abgestimmt sind und deren biologischem Status entsprechen.

Die Reinigungsprodukte Menalind professional clean reinigen gründlich, aber mild, sind feuchtigkeitsspendend, rückfettend und pH-hautneutral, sodass der Säureschutzmantel nicht weiter belastet wird.

Die Pflegeprodukte Menalind professional care unterstützen nach dem Waschen den Regenerationsprozess der Altershaut. Sie versorgen die Haut mit reichlich Feuchtigkeit, Fett und wichtigen Nährstoffen.


Spezielle Hautpflege bei Inkontinenz

Menalind
[7] Menalind professional clean Reinigungsschaum

Durch den wiederholten Kontakt mit Feuchtigkeit und / oder den aggressiven Zersetzungsprodukten von Stuhl und Urin ist die Haut in der Urogenital- und Analregion starken Belastungen ausgesetzt, die rasch zu entzündlichen Schädigungen wie einer inkontinenzassoziierten Dermatitis (IAD) führen können. Eine mazerierte, vorgeschädigte Haut kann aber auch Druckeinwirkungen weniger tolerieren, sodass auch das Risiko einer Dekubitusentstehung deutlich erhöht ist.

Die Prävention einer IAD muss dabei nicht aufwendig sein und braucht auch die Pflegeroutine nicht zu belasten. Wichtig ist wiederum eine schonende Reinigung und ein im Anschluss aufgebrachter, sicherer Hautschutz. Für beide Maßnahmen stehen bei Menalind professional wirksame Produkte zur Verfügung.

Eine optimale Lösung, die Haut bei starker Verschmutzung – beispielsweise bei Stuhlinkontinenz oder bei einem Anus praeter – gründlich, aber dennoch schonend ohne Wasser zu reinigen, ist der Menalind professional clean Reinigungsschaum [7]: Die Verschmutzung wird durch den Schaum sanft angelöst und kann mit Zellstoff mühelos abgenommen werden. Dies erspart der fragilen und durch Inkontinenz belasteten Altershaut den Kontakt mit Wasser und die mechanischen Irritationen durch starkes Reiben. Als weiteren Schutz enthält der Reinigungsschaum Kreatin zur Unterstützung der natürlichen Hautfunktion.

Menalind Transparente Hautschutzcreme
[8] Menalind professional protect Transparente Hautschutzcreme

Menalind professional protect Transparente Hautschutzcreme [8] sorgt im Anschluss für einen sicheren Hautschutz. Die Creme mit dem hochwertigen Nutriskin Protection Complex bildet einen transparenten Schutzfilm, der die Haut vor aggressiven Substanzen schützt. Die Creme enthält kein Zinkoxid, sodass jederzeit eine sichere Hautinspektion möglich ist. Zudem lässt der Schutzfilm die Haut atmen, sodass alle Voraussetzungen gegeben sind, die durch Inkontinenz strapazierte Altershaut gesund zu erhalten.

Dazu trägt auch ganz wesentlich bei, dass die Transparente Hautschutzcreme die Saugleistung von Inkontinenzprodukten nicht beeinträchtigt. Wie ein Test zeigte, verschließt die Creme auf Basis einer Wasser-in-Öl-Emulsion (W / O / W) die Vliesstoffporen der Inkontinenzprodukte nicht, sodass Feuchtigkeit ungehindert in den Saugkörper aufgenommen werden kann.

Aktiver Hautschutz durch MoliCare & MoliForm

Inkontinenzprodukt
[9] MoliForm Premium soft
MoliCare Premium Slip
Innovative Vliesstoffe und hochsaugfähige Superabsorber, ausgeklügelte Produktkonstruktionen und Hightech-Fertigungsprozesse garan-tieren die hohe Funktiona­lität der Moli Premium-Inkontinenzprodukte [9/10] für eine rundum sichere Versorgung mit aktivem Hautschutz.

In enger Zusammenarbeit mit Dermatologen hat HARTMANN MoliCare und MoliForm weiterentwickelt, sodass mit dieser neuen Generation aufsaugender Inkontinenzprodukte die Ursachen einer IAD wirksam bekämpft werden können. Dazu gehört zunächst, das Absorptionsvermögen im Schrittbereich zu verbessern, weshalb beispielsweise bei MoliForm Premium soft [9] der Saugkern verstärkt wurde. Entsprechend den aufgezeigten Problemkreisen bedeutet aktiver Hautschutz des Weiteren eine Reduzierung von aggressivem Ammoniak, was durch eine Verteilerauflage mit einem hautneutralen pH-Wert von 5,5 erreicht wurde. Um allergische Reaktionen weitgehend auszuschalten, wurden alle verwendeten Materialien unabhängigen dermatologischen Tests unterzogen, sodass es bei MoliCare und MoliForm kaum allergisches Potenzial gibt.

Aber was für den aktiven Hautschutz besonders wichtig ist, ist die Vermeidung von Okklusionen im Hüftbereich. Der Inkontinenzslip MoliCare Premium soft [10] ist mit luftdurchlässigen Vliesstoffeinheiten im Hüftbereich ausgestattet. Der damit mögliche hohe Luft- und Wasserdampfaustausch sorgt für ein trockenes Hautklima. Der natürliche pH-Wert wird aufrechterhalten und die Haut hat eine echte Chance, gesund zu bleiben.

Wichtiger Hinweis: Die meisten Pflegekassen übernehmen einen Kosten(anteil) für Pflegehilfsmittel, die zum einmaligen Verbrauch bestimmt sind. Der Antrag für eine Kostenübernahme muss jeden Monat neu eingereicht werden. Dies wird aber zumeist durch die Fachkraft in der Apotheke oder im Sanitätshaus erledigt.