Wunde

Wundbehandlung mit Engagement

Wundbehandlung ist dann erfolgreich, wenn zu leistungsfähigen Produkten auch engagierte Fachkräfte kommen. Eine von ihnen ist Christiane Münch aus Köln, die sich seit vielen Jahren mit dem Thema Wunde beschäftigt.

von  der HARTMANN Online-Redaktion
Christiane Münch
Christiane Münch
Seit über 20 Jahren ist Christiane Münch schon als medizinische Fachangestellte tätig. Nach vielen Jahren bei einem Internisten ist sie seit vier Jahren in einer großen Allgemeinarztpraxis in Köln-Dünnwald beschäftigt. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist dabei das Labor, aber eben auch die Wundbehandlung.

"Für Wunden und Wundheilung konnte ich mich schon immer begeistern", erzählt sie. Ihr besonderes Interesse gilt venösen und arteriellen Ulzera, aber auch andere "ausgewählte Wunden" sieht sie als besondere Herausforderung – und unterstützt die Ärzte in ihrer Praxis mit ihrem Fachwissen, das sie nicht zuletzt durch Fortbildungen zum Thema "Wundbehandlung" erworben hat.

Dabei steht sie auch in engem Kontakt mit Aynur Sönmez-Yekta. Die HARTMANN Wundfachberaterin ist mindestens einmal im Monat in der Praxis zu Besuch und so können sich die beiden über die neuesten Tipps und Tricks austauschen. "Es macht immer viel Spaß, mit Christiane Münch fachzusimpeln, und man merkt genau, wie wichtig ihr ihre verantwortungsvolle Arbeit ist," beschreibt Aynur Sönmez-Yekta die Zusammenarbeit.

Umgekehrt schätzt Christiane Münch die Zusammenarbeit mit HARTMANN und natürlich auch die innovativen Produkte zur Wundbehandlung und Kompressionstherapie, die ihre Arbeit wirkungsvoll unterstützen. Im Bereich der Wundbehandlung sind es vor allem die beiden Präparate der HydroTherapy – HydroClean zur effizienten Wundreinigung und -konditionierung sowie HydroTac zur Förderung von Granulationsgewebe und Reepithelisierung, die ihr Behandlungserfolge sichern.
Beispielsweise setzte Christiane Münch zur Behandlung eines nekrotisierenden Abszesses HydroClean cavity ein. "Durch die einzigartige Saug-Spülwirkung von HydroClean konnte der Abszess rasch gereinigt werden," berichtete sie, "was vor allem im Hinblick auf die Infektionsbekämpfung von höchster Priorität war."

Bei einer großflächigen Schürfwunde nach einem Motorradunfall kam HydroTac bereits zur Erstbehandlung zur Anwendung, weil eine Wundreinigung und
-konditionierung mit HydroClean nicht erforderlich war. Allerdings musste Christiane Münch bei diesem Patienten erst einmal Reste von Küchenrollenpapier aus der Wunde entfernen. Aber dann profitierte der Patient schnell von der Behandlung mit dem feuchtigkeitsregulierendem HydroTac und war dank dieser Wundversorgung bereits nach kurzer Zeit schmerzfrei.

Bei einem weiteren Motorradunfall, genauer gesagt einer Verbrennung an einem Motorradauspuff, kam ebenfalls nach der mechanischen Reinigung HydroTac zum Einsatz, um die Reepithelisierung der Verbrennungswunde zu fördern (siehe Bilder unten).

Bei der Behandlung venöser Ulzera ist der Kompressionsverband, falls es der arterielle Status beim Patienten zulässt, eine unverzichtbare Therapiemaßnahme. Einen guten Kompressionsverband anzulegen, ist aber immer eine Herausforderung. Daher sieht Christiane Münch für das 2-Komponenten-Kompressionssystem PütterPro 2, das einfach und sicher anzulegen ist, vielfältige Einsatzgebiete. "Ich verwende PütterPro 2 zum einen, um unseren Azubis die ersten Schritte in der Kompressionstherapie nahezubringen", sagt sie. "Aber auch für pflegende Angehörige ist das 2-Komponenten-Kompressionssystem eine gute Sache, weil damit auch Laien einen wirkungsvollen Kompressionsverband anlegen können."