Produkte & Anwendung

HydroTherapy bei Ulkus unklarer Genese

Nicht selten bleibt bei therapieresistenten Ulzera trotz differenzialdiagnostischer Erhebungen die Ursache unklar und traditionelle Wundversorgung zeigt keine Erfolge. In diesen Fällen von Wundheilungsstörungen kann die HydroTherapy helfen.

von  Manuela Zweigle, Praxis Dr. med. Zweigle, diabetologische Schwerpunktpraxis
Das innovative Konzept der HydroTherapy ermöglicht mit nur zwei Präparaten, Wunden aller Art wirksam und einfach zu versorgen: Das hydroaktive Wundkissen HydroClean mit dem einzigartigen Saug-Spül-Mechanismus sorgt im ersten Schritt für eine schnelle Wundreinigung und Konditionierung. Ist die Wunde konditioniert, fördert der hydroaktive Schaumstoffverband HydroTac im zweiten Schritt die Granulationsbildung und beschleunigt durch seine AquaClear-Technologie den epithelialen Wundverschluss. Dass mit HydroClean und HydroTac auch bei therapieresistenten Ulzera Stagnation im Heilungsprozess überwunden werden kann, zeigt nachfolgendes Fallbeispiel.

Patient mit Ulkus unklarer Genese

Der 72-jährige Patient zog sich bereits 1970 bei der Arbeit mit einer Kettensäge eine Verletzung am linken Unterschenkel zu, die osteosynthetisch mit Platten versorgt wurde. Da der Mann Diabetiker ist, kam es wohl dadurch im Laufe der Zeit zu Wundheilungsstörungen, die anscheinend nicht weiter verifiziert wurden. Im November 2014 geriet die Wunde wieder in den Fokus, wobei die Versorgung zunächst durch den Hausarzt erfolgte, aber ohne Erfolg blieb. Die Voraussetzungen für einen Heilungserfolg wurden erst in der diabetologischen Schwerpunktpraxis geschaffen: kausal erhielt der Patient eine gute Blutzuckereinstellung, lokal wurde der Ulkus mittels der HydroTherapy behandelt. Zur Abklärung der Genese wurde zudem ein Orthopäde konsultiert, der jedoch eine Wundentstehung durch Platte bzw. Schrauben ausschloss.

Der Verlauf der Wundbehandlung gestaltete sich problemlos. Der Patient ist in einem guten Allgemeinzustand und konnte die Verbandwechsel – alle zwei bis drei Tage – selbst vornehmen. Zur Kontrolle war er anfangs wöchentlich, dann alle drei bis vier Wochen in der Praxis.

Die Wundreinigung mit HydroClean begann am 01.08.2016 und zeigte schon bald erste Erfolge, sodass am 05.09.2016 auf HydroTac umgestellt werden konnte. Dazu meinte der Patient „HydroTac hilft sehr gut“. Das Kontrollfoto am 09.02.2017 zeigt einen abgeheilten Ulkus und der Patient ist glücklich, dass er „endlich wieder schwimmen gehen kann“.