Wundbehandlung

Mit HydroTac den epithelialen Wundverschluss beschleunigen

Mit der Epithelisierung und der damit verbundenen Wiederherstellung der schützenden Hautbarriere kommt die Wundheilung zum Abschluss. Dieser Prozess kann durch den innovativen Schaumverband HydroTac mit AquaClear Technologie aktiv beeinflusst und beschleunigt werden.

von  der HARTMANN Online-Redaktion

Bei vielen Patienten – vor allem älteren – tritt die Wundheilung verzögert ein, weil eine Reihe von Systemerkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus die normalen Wundheilungsmechanismen behindern können. Je länger dabei eine Wunde besteht, desto schwieriger wird es, letztlich einen Wundverschluss zu erreichen. Denn diese Wunden werden chronisch und zeigen einen Phänotyp von schwacher chronischer Entzündung, die die nächsten Schritte der Heilungskaskade unterbindet, nämlich den Aufbau von Granulationsgewebe und den epithelialen Wundverschluss.

Therapeutisch besteht Übereinstimmung darüber, dass alle chronischen Wunden aktiviert werden und gesundes produktives Granulationsgewebe bilden müssen. Dies kann mittels eines chirurgischen Débridements oder durch spezielle Protease modulierende Wundauflagen wie HydroClean erreicht werden. Doch sobald das Granulationsgewebe vorhanden ist, erwarten die Ärzte einen baldigen epithelialen Verschluss.

Die meisten Ärzte sind sich nun darin einig, dass es kaum Therapiemöglichkeiten zur Beschleunigung des Epithelisierungsprozesses gibt und dass die Epithelisierung in der klinischen Praxis nicht ausreichend beachtet wird. Von den Optionen zur Beschleunigung der Epithelisierung wie Meshgraft-Spalthauttransplantationen, Lappenplastiken und experimentellen Behandlungen wie der autologen / allogenen Keratinozytentransplantation profitieren nur wenige Patienten. Konservative Therapiemöglichkeiten zur Beschleunigung des epithelialen Wundverschlusses und damit zur Verkürzung der Heilungszeit gibt es praktisch nicht.

HydroTac mit AquaClear Technologie für schnelle
und aktive Epithelisierung

HydroTac

Die Entwicklung von HydroTac basiert auf den Erkenntnissen aktueller Forschungen, die unter anderem zeigen, dass die Epithelisierung, abgesehen von operativen Techniken, vom Mikromilieu des gesunden Granulationsgewebes abhängt. Es galt also, die Frage zu beantworten, wie sich das Mikromilieu positiv beeinflussen und die Konzentration an aktiven, wundheilungsfördernden Substanzen wie Wachstumsfaktoren erhöhen lässt. Dies kann durch eine spezielle Polymerchemie in Wundauflagen erreicht werden, wobei sich hydratisierte Polyurethane hierfür am besten eignen, wie eine Untersuchung [1] zeigte. In In-vitro-Tests konnten hydratisierte Polyurethane Wachstumsfaktoren konzentrieren und die Reaktion beispielsweise von Epithelzellen (Keratinozyten) verstärken.

Dieses neue Verfahren gibt Ärzten zum ersten Mal die Möglichkeit, den epithelialen Wundverschluss ohne Operation zu beeinflussen und zu beschleunigen. Für Patienten ist es dabei ganz einfach und bequem, denn die Technik wurde dahingehend optimiert, dass sie in eine Wundauflage – in HydroTac – integriert ist.

Wirkungsweise von HydroTac

Ist die Wunde im Rahmen der HydroTherapy im ersten Schritt mit HydroClean gereinigt und konditioniert, kommt im zweiten Schritt der Schaumverband Hydro­Tac mit AquaClear Technologie zur Anwendung. Basis der Aqua­Clear Technologie sind hydratisierte Polyurethane, die zwei Funktionen haben: Sie absorbieren Flüssigkeit, geben aber auch je nach Bedarf der Umgebung Wasser / Feuchtigkeit ab. Damit sorgt HydroTac für eine optimale Feuchtigkeitsregulierung, was die Bildung von Granulations- und Epithelgewebe fördert.

Die hydratisierten Polyurethane können aber noch mehr: Entsprechend eines bestimmten Effektes, der als „molecular crowding“ beschrieben ist, steigern sie die Konzentration von Wachstumsfaktoren und erhöhen die Aktivität von Epithelzellen, um den Heilungsprozess zu stimulieren.

HydroTac ist aber auch besonders anwenderfreundlich. HydroTac ist auf der wundzugewandten Seite netzförmig mit einem Hydrogel beschichtet, das nicht mit der Wunde verklebt. Dadurch ist Hydro­Tac schmerzarm und patientenschonend abzunehmen. Zudem bleibt die Wundruhe erhalten, was eine wichtige Voraussetzung für einen störungsfreien Heilungsverlauf ist.

Außerdem haftet die netzartige Gelbeschichtung leicht auf der Haut, wobei dieser „Initial Tack“ eine Vorfixierung von HydroTac ermöglicht.

Dabei gibt es neben der Standardvariante HydroTac die selbstklebende Variante HydroTac comfort, die zusätzlich über einen umlaufenden Kleberand für eine sichere und einfache Fixierung verfügt. Von besonderem Vorteil ist schließlich, dass HydroTac über mehrere Tage auf der Wunde verbleiben kann, was Verbandwechsel, Zeit und Kosten einspart.

Bioaktivität von Wachstumsfaktoren durch hydratisierte Polyurethane

Um den Einfluss von hydratisierten Polyurethanen auf die Bioaktivität von Wachstumsfaktoren zu eruieren, wurde in Kratztests die Aktivität für den Hepatozyten-Wachstumsfaktor (HGF) untersucht. Bei diesem Test werden die Keratinozyten so kultiviert, dass sie zusammenfließen. Mit einer Pipette wird die vereinigte Einzelschicht verletzt (angeritzt), und die Zellen wandern, um den Defekt zu schließen. Dabei ist jede Reduktion des Zellbereichs durch Migration (Zellwanderung) und nicht durch Zellvermehrung bedingt.

Ergebnis: Wurde die HGF-Kultur vor dem Test mit hydratisierten Polyurethanen bebrütet, wurde der Epitheldefekt auf lediglich 26 % reduziert. Unter dem Einfuss der hydratisierten Polyurethane ergab sich somit eine massive Migrationsreaktion der Keratinozyten.

HydroTac für einen beschleunigten epithelialen Wundverschluss

Das Schaubild zeigt das Ergebnis einer In-vivo-Studie an einem Tiermodell mit Wundheilung bei Spalthautwunden. Die Wunden wurden mit einer Kontaktschicht, die hydratisierte Polyurethane (Aqua Clear Technologie von HydroTac) enthielt, bzw. mit einer Silikon-Wundauflage behandelt. Die Wunden heilten vier Tage lang. Das Ergebnis zeigt eine schnellere Epithelisierung (Migra­tion = Wanderung der Epithelspitzen in mm) mit einer hydratisierten Polyurethane-Kontaktschicht (Aqua Clear Technologie von HydroTac).

Neu: HydroTac concave –
für die Anwendung an Ferse, Ellenbogen und Knie

HydroTac und HydroTac concave sind leicht selbsthaftend, wodurch die Handhabung erleichtert wird. Unabhängig hiervon müssen HydroTac und HydroTac concave aber in jedem Fall zusätzlich mit geeigneten Produkten fixiert werden (z.B. mit dem Klebevlies Omnifix elastic oder der Fixierbinde Peha-haft).
HydroTac concave
HydroTac concave
HydroTac concave
HydroTac concave

1 Smola H., Stimulation of epithelial migration – novel material based approaches. Presented at EWMA Congress, 2015