Deutscher Pflegetag 2017
Deutscher Pflegetag 2017

Fachkongress setzt berufspolitische Impulse

Ganz im Zeichen der aktuellen pflegepolitischen Diskussionen und der kommenden Bundestagswahl stand Ende März der Deutsche Pflegetag. HARTMANN war als Premiumpartner in Berlin präsent. 

von  der HARTMANN Online-Redaktion

Deutscher Pflegetag 2017 – pflegepolitisch dominiert

Deutscher Pflegetag 2017
Zur sicheren Pflege gehören sichere Medizinprodukte, über die man sich umfassend informieren konnte

Der Deutsche Pflegetag entwickelt sich mehr und mehr zum „Branchenmagnet“. Über 8.000 Akteure, Entscheider und Experten aus Pflege, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik trafen sich vom 23. bis 25. März zum 4. Deutschen Pflegetag in der STATION-Berlin zum Erfahrungsaustausch.

Inhaltlich stand der Deutsche Pflegetag ganz im Zeichen der pflegepolitischen Diskussion, und zentrales Thema war auch hier das Pflegeberufegesetz. Mit großer Zustimmung der Teilnehmenden forderte Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerates, den bereits im März 2016 im Kabinett der Bundesregierung beschlossenen Entwurf für eine einheitliche Berufsausbildung in der Pflege zeitnah in den Bundestag zur Abstimmung zu bringen und die „unsägliche Diskussion darüber zu beenden“.

An die Politik gerichtet war auch das Motto des 4. Deutschen Pflegetages: „Die Pflege hat die Wahl“ hatte einen klaren Bezug zur diesjährigen Bundestagswahl.  Immerhin ist die Pflegeprofession mit 1,2 Millionen Wähler(innen)die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen und erwartet endlich Antworten auf dringende Fragen. Vor allem fordert die Pflege, dass Gesellschaft und Politik den gesellschaftlichen Nutzen der Pflegeberufe stärker als bisher anerkennen: Denn Pflege ist nicht mehr die Hilfs- und Assistenzleistung für den Arzt. Pflege ist eine eigenständige Profession im Gesundheitswesen, die gegenüber anderen Gesundheitsberufen gleichberechtigt ist.

Deutscher Pflegetag 2017
Ein Highlight war die politisch orientierte Podiumsdiskussion, an der auch Andreas Joehle teilnahm.

Dieses neue Selbstbewusstsein der Pflege stand auch im Fokus der Podiumsdiskussion zum Motto „Die Pflege hat die Wahl“. Die fünf Teilnehmer unter der Moderation von Eva Quadbeck diskutierten die Erwartungen an die nächste Bundesregierung, zogen eine Bilanz der Pflegereform und nahmen zum immer noch nicht verabschiedeten Pflegeberufsgesetz Stellung. So plädierte HARTMANN-CEO Andreas Joehle unter anderem dafür, „dass die Übertragung von heilkundlichen Tätigkeiten auf eigenverantwortlich tätige Pflegekräfte nun endlich realisiert werden sollte“. Auch die Umsetzung der generalistischen Pflegeausbildung hält er für dringend notwendig. Zum brisanten Thema Fachkräftemangel sieht aber auch Joehle noch keine wirklichen Konzepte. „Wir glauben, hier sind kreative und unkonventionelle Ideen und vor allem auch eine bessere Vergütung notwendig“, so Joehle.

HARTMANN – macht sich stark für ein neues Denken

Deutscher Pflegetag 2017
Groß war das Interesse am HARTMANN Pflegepreis 2017

Gesellschaftliche Anerkennung der Pflegearbeit ist ein großes Ziel, an dem HARTMANN engagiert und mit langem Atem arbeitet. Nicht zuletzt deshalb war auch der diesjährige HARTMANN Stand beim Deutschen Pflegetag wieder Publikumsmagnet und Gesprächsforum.

Auf großes Interesse stießen wieder die Umfrageaktionen: 434 Besucher haben an der Befragung zum Themenkomplex Pflege teilgenommen. Und 124 Pflegekräfte haben ihre Bewertung zum HARTMANN Pflegepreis 2017 abgegeben. Das Thema ist „Herausforderung Entlassmanagement“ und so manche Pflegekraft ist überzeugt, dass sie durch ihr Engagement das Entlassmanagement positiv beeinflussen kann.

Aber auch die HARTMANN Workshops zu den Themen „Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzt“ und „Inkontinenzassoziierte Dermatitis (IAD)“ waren mit jeweils ca. 100 Zuhörern gut besucht. Eine Zusammenfassung der Referate zur IAD von Prof. Dr. med. Hans Smola, Director Medical Competence Center der PAUL HARTMANN AG, Elke Kuno und Manuela Müller finden sie hier.