Pflegerin spielt mit Seniorin Schach
Medizin & Pflege

Die Besten werden gesucht

Bereits zum siebten Mal wird in diesem Jahr wieder der Wettbewerb "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" stattfinden. Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wartet ein anspruchsvolles Wettbewerbsprogramm, für die Gewinner gibt es wieder tolle Preise.

von  der HARTMANN Online Redaktion
„Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Menschen sind für eine gute Pflege unabdingbar. Ohne fachliche Kompetenz und Wissen um die Fähigkeiten, Ressourcen, Bedürfnisse und Probleme der pflegebedürftigen Personen und ihrer mitbetroffenen Bezugspersonen wird Pflege jedoch nicht erfolgreich sein!“ Unter diesem Motto geht der Wettbewerb "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" in seine siebte Runde.
Jens Frieß
Jens Frieß
"Wir möchten mit dem Wettbewerb eine Stärkung des Ansehens des Pflegeberufes in der deutschen Gesellschaft erreichen, die qualitativ anspruchsvolle Arbeit in der Pflege und Betreuung von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen hervorheben, Werte und Fachkompetenz Pflegender sowie die Wahrnehmung von Bedürfnissen und Problemen hilfe- und pflegebedürftiger Menschen und ihrer Familie stärken und nicht zuletzt viele junge Menschen zum jugendlichen Wettstreit aus allen Teilen Deutschlands zusammenbringen", fasst Organistor Jens Frieß die Aufgabenstellung zusammen.
Gewinner bester Schüler Altenpflege
Gewinner des Bundeswettbewerbs 2016
Dabei gibt es 2017 auch neue Elemente, wie Frieß ergänzt: "Es wird einen Mischmasch aus Bewährtem geben der mit Neuem kombiniert wird. Von uns wurden alle Schulen in Deutschland, die Ausbildungen in der Altenpflege, Krankenpflege, Kinderkrankenpflege bzw. Generalistik anbieten, zur freiwilligen Teilnahme am Bundeswettbewerb eingeladen. Derzeit gibt es schon eine Vielzahl von Anmeldungen. Jede Schule die Interesse hat, kann sich die Anmeldung von der Startseite unserer Homepage www.future-nurse.de herunter laden."

Nach der Anmeldung, die immer über die Schulen abläuft, finden dann im Februar und März die ersten Vorentscheide in den Bundesländern, bis dann am 18. und 19. Mai der Endausscheid in Berlin stattfinden wird. Die Teilnehmer müssen beim Endausscheid die Einzelwettbewerbe – „Planung pflegerischer Prozesse“, „Pflegepraxis“ und „pflegerisches Kolloquium“ bestehen. Dazu gibt es Kultur zur Entspannung, dazu gehört neben der Stadtrundfahrt durch Berlin natürlich auch das legendäre Abendessen auf dem Berliner Fernsehturm. Mit beim Endausscheid dabei ist dieses Jahr Prof. Monika Krohwinkel, die Wegbereiterin professioneller wissenschaftlich begleiteter Pflegeprozesse in Deutschland. Die Schüler werden sie live und authentisch erleben.

Neben ihr sind weitere Fachberater beim Wettbewerb engagiert, um die hohe fachliche Qualität zu garantieren. Dazu gehören unter anderem Gerhard Schröder von der Akademie für Wundversorgung in Göttingen und Siegfried Huhn, Gesundheits- und Pflegewissenschaftler aus Berlin. Ebenfalls seit vielen Jahren ist die PAUL HARTMANN AG als Partner beim Wettbewerb engagiert.

Auf die Teilnehmer warten wieder attraktive Preise, wie Reisen für jeweils zwei Personen nach New York für den Gewinner, nach London für den Zweitplatzierten sowie nach Berlin für den Drittplatzierten. Die Hamburger Fernhochschule sowie das IWK-Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege GmbH unterstützen den Bundeswettbewerb mit einem Semesterstipendium für den Gewinner in Höhe von ca. 1.500 €.