bg-country-switch
Händedesinfektion

Schritt für Schritt zur nachhaltigen Händehygiene

Mit seinem individuellen Beratungsansatz und ineinandergreifenden Modulen ebnet das neue Evolutionskonzept von HARTMANN Krankenhäusern Schritt für Schritt den Weg in die Nachhaltigkeit der Händehygiene.

Dass es für die mangelnde Compliance in der Händehygiene jede Menge Gründe gibt, ist bekannt. Weltweit setzen Experten daher zu Recht auf multimodale Händehygienestrategien. Die Programme enthalten evidenz-basierte Instrumente, deren Erfolg belegt ist. Doch viel hilft nicht immer viel. Über den langfristigen Erfolg entscheidet, ob die Maßnahmen im klinischen Alltag verankert sind.

Das neue Evolutionskonzept der Händehygiene von HARTMANN geht deshalb über einen Kampagnenansatz hinaus und setzt auf konsequente Implementierung in die tägliche Routine. Geboten wird ein maßgeschneidertes Baukastensystem, mit dem Krankenhäuser ihrem jeweiligen Hygienestatus entsprechend ein optimales Händehygiene-Management aufbauen können.

Compliance ist (k)ein Hexenwerk

Das Evolutionskonzept der Händehygiene basiert auf dem internationalen Expertenkonsens von WHO, Robert Koch-Institut und nationalen Fachgesellschaften. So besteht seit der WHO-Initiative „Clean care is safer care“ weitgehend Einigkeit darüber, welche Instrumente die Compliance der Händehygiene fördern. Diese Meilensteine der Händehygiene wurden in das modulare System des Evolutionskonzeptes übertragen und mit zahlreichen praxisnahen Tools versehen.

Modularer Aufbau

Je nach Ausgangssituation können Kliniken jederzeit in das für sie passende Modul einsteigen. Die Modulstruktur löst damit ein Dilemma vieler Krankenhäuser: Einerseits sind sie nicht überall gleich gut in der Händehygiene aufgestellt, andererseits wird aber gerade hier eine hohe Qualität von ihnen erwartet. Die Optimierung der Händehygiene muss stufenweise erfolgen. Schließlich „hat es keinen Sinn, intensiv die 5 Momente zu trainieren, wenn kein Hände-Desinfektionsmittel am Point of Care zur Verfügung steht“ erklärt Sven Frohard, Director Strategic Marketing & Sales Disinfection, das Prinzip. Derzeit stehen sechs unterschiedliche Module zur Verfügung. Das Konzept wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Evolutionskonzept der Händehygiene

Die Vorteile:

  • Implementiert in die tägliche Routine – kein einmaliger Kampagnen-Charakter
  • Individualisierter Ansatz
  • Jedes Krankenhaus wird da abgeholt, wo es im Händehygiene-Status steht
  • Evidenz-basierte Module
  • Persönlicher Vor-Ort-Support
  • Anpassung der Maßnahmen an die Gegebenheiten und Zielvorgaben
  • Modernste Didaktik
  • Inhaltlich und technisch anspruchsvolle, hochwertige Tools

Der Start: Die Potenzialanalyse

Die Umsetzung des Evolutionskonzeptes der Händehygiene beginnt mit einer Potenzialanalyse: Dabei erfahren Sie, wie hoch Ihre Compliance-Rate auf den Stationen ist, ob Sie mit Ihren Schulungsaktivitäten auf Stand sind, Ihre Hände-Desinfektionsmittel gut platziert werden, Ihr Händehygiene-Management den aktuellen Leitlinien entspricht u.v.a.m.

Die Module des Evolutionskonzeptes der Händehygiene

Modul Basis: Händedesinfektion vs. Waschen
Ziel: Verankerung der alkoholischen Händedesinfektion als Goldstandard.
Instrumente: Schulungen u. a. zur Hautgesundheit, HD-Verbrauchsmessung.Modul 1: Das richtige Hände-Desinfektionsmittel
Ziel: Bedarfsgerechte Produktwahl und rationeller Einsatz von Hände-Desinfektionsmittel.
Instrumente: Studien, Gutachten, Empfehlungen.Modul 2: Infrastruktur Spender
Ziel: Verfügbarkeit von Hände-Desinfektionsmittel analog zu den 5 Momenten.
Instrumente: Animierte Platzierungsübersicht, Checklisten, aufmerksamkeitssteigernde Aufsteller.Modul 3: Händedesinfektion – Wie?
Ziel: Beherrschung der richtigen Einreibetechnik bei der hygienischen Händedesinfektion.
Instrumente: Schulungen, Poster, Derma Lite- und/oder innovative digitale Scan-Technologie inkl. Dokumentation.Modul 4: E-Learning – Händedesinfektion – Wie?
Ziel: Umsetzung der 5 Momente in der täglichen Praxis.
Instrumente: Interaktive E-Learning-Tools zu den 5 Momenten der Händehygiene auf Basis konkreter Pflegehandlungen, On- und Offline-Versionen.Modul 5: Monitoring – Observe App
Ziel: Compliance-Erhöhung durch Beobachtung und Feedback.
Instrumente: Digitale Erfassung und Messung des Händehygieneverhaltens mittels App und iPad.Modul 6: Prozessoptimierung – Observe plus App
Ziel: Erhöhung der Hygienesicherheit von Pflegetätigkeiten mit Infektionsrisiko.
Instrumente: Digitale Schulung, Beobachtung, Dokumentation und statistische Auswertung infektionsrelevanter SOPs mittels App und iPad.

Evolutionsstufen der Händehygiene