bg-country-switch

Hygiene – eine wichtige
Komponente beim Schutz vor Influenza

Sie trifft uns jedes Jahr aufs Neue: die Grippewelle. Sind die Zahlen meist zu Beginn des Jahres noch niedrig, erreicht sie Ende Februar / Anfang März häufig ihren Höhepunkt. Mit den richtigen Maßnahmen ist aber ein guter Schutz möglich.

von der HARTMANN Online-Redaktion

Die Grippewelle 2017/2018 war eine der Stärksten seit vielen Jahren. Ein Grund war sicher, dass der zumeist verwendete trivalente Impfstoff gegen die tatsächlich kursierenden Viren nicht im vollen Umfang wirksam war.

Es ist durchaus sinnvoll, sich auch jetzt noch impfen zu lassen. Die aktuellen Meldungen zeigen einezunehmende regionale Influenzavirusaktivität, das epidemische Niveau wurde weiterhin noch nicht erreicht. Die Erfahrung zeigt, dass der Höhepunkt der Entwicklung meist erst in den Wochen 8 bis 11 erreicht wird. Derzeit zirkulieren dominant Influenza A(H1N1)pdm09 Viren, die durch alle erhältlichen Impfstoffe abgedeckt sind.

Umso entscheidender ist daher die Befolgung einiger wichtiger Hygieneregeln. Neben Verhaltensmaßnahmen wie der „Hustenetikette“ und regelmäßigem Lüften zählt dazu vor allem die korrekte Hände- und Flächendesinfektion.

Was ist Influenza?

Influenza oder Grippe ist eine weltweit häufige, meist saisonal auftretende Infektionskrankheit, die durch Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, trockenem Reizhusten sowie Hals-, Muskel- und Kopfschmerzen gekennzeichnet ist. Die Erkrankung wird durch Influenza-Viren (behüllte Viren) ausgelöst, von denen es verschiedene Subtypen gibt.

Nicht verwechselt werden darf eine "echte" Grippe mit Erkältungen oder grippalen Infekten, also akuten Infektionskrankheiten der Schleimhaut von Nase, Hals oder Bronchien. Sie werden manchmal von Bakterien, meist aber von Rhino-, Entero- oder Mastadenoviren ausgelöst.

Nach Schätzungen der WHO sind jährlich rund 10 bis 20 % der Weltbevölkerung von einer Grippe betroffen.

Wie wird Influenza übertragen?
  • Tröpfcheninfektion: Beim Niesen oder Husten werden Erreger freigesetzt, die über kurze Distanz auf die Atemwege der Schleimhäute anderer Personen gelangen können.
  • durch Mensch zu Mensch-Übertragungen per Handkontakte.
  • durch den Handkontakt mit kontaminierten Oberflächen und anschließender Berührung von Mund oder Nase.
Wie kann einer Influenza vorgebeugt werden?

Die Grippeimpfung, die jährlich aufgefrischt werden muss, gilt als wirksamste vorbeugende Maßnahme. Da Grippe-Viren sehr wandlungsfähig sind, wird der Impfstoff jedes Jahr neu entwickelt. Seit 2018 wird auch der sog. quadrivalente Impfstoff, der vier Stämme gleichzeitig abdeckt, von den Krankenkassen übernommen.

Eine ebenso wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Influenza-Infektionen spielt die Einhaltung der Hygieneregeln, wie z. B.  

  • Verhaltensmaßnahmen
        - Hustenetikette (Husten/Niesen Sie in die Armbeuge, nicht in die Hände)
        - regelmäßiges Lüften: mindestens drei- bis viermal am Tag für 10 Minuten
  • Händedesinfektion: Desinfizieren Sie Ihre Hände nach Kontakt mit infizierten oder mutmaßlich infizierten Personen sorgfältig über einen Zeitraum von 30 Sekunden.
  • Flächendesinfektion: Desinfizieren Sie gezielt Handkontaktflächen, wie bspw. Türgriffe oder Lichtschalter.