bg-country-switch
Bereit sein ist alles

Mit Qualitätsprodukten von HARTMANN für die Noroviren-Zeit.

Jedes Jahr sorgen Noroviren in den Wintermonaten für hohe Infektionsraten. So sind hierzulande insgesamt 30 bis 50 % aller viralen Durchfallerkrankungen auf die Erreger zurückzuführen. Treten Noroviren erst einmal auf, breiten sie sich in der Regel rasant aus. Und das mit oftmals schwerwiegenden Folgen – sowohl für die Bevölkerung als auch für die Wirtschaft.

Mit gezielter Hygiene lässt sich das Risiko einer Noroviren-Infektion in Betrieben jedoch reduzieren und damit wiederum einem Produktivitätsverlust vorbeugen. Da Noroviren aber nicht nur besonders ansteckend, sondern als unbehüllte Viren zugleich extrem widerstandsfähig sind, ist für eine sichere Vorbeugung bzw. Inaktivierung der Erreger der Einsatz hochwirksamer Produkte geboten.

Welche Infektionswege gibt es?

  • Direkt: Die meisten Übertragungen erfolgen über die Hände.
  • Indirekt: Durch Handkontakt mit kontaminierten Flächen gelangen Keime auf die Hände und von dort auf andere Personen.
  • Tröpfchen: Durch Erbrechen werden Erreger freigesetzt, die von anderen Personen bei der Atmung über die Luft aufgenommen werden.
  • Kontaminierte Lebensmittel: Durch mangelhafte Hygiene bei der Zubereitung von Speisen, wie z. B. Salaten und rohem Gemüse.

Wie kann vorgebeugt werden?

  • Konsequente Hygiene hat in der Noroviren-Saison von November bis April oberste Priorität.
  • Da die Erreger am häufigsten durch die Hände übertragen werden, ist eine sorgfältige Händehygiene besonders wichtig.
  • Händedesinfektion: Die Hände routinemäßig nach direktem Kontakt mit möglicherweise ansteckenden Personen 30 Sekunden mit einem gegen Noroviren wirkenden Einreibepräparat desinfizieren.
  • Flächendesinfektion: Flächen mit häufigem Handkontakt, wie z. B. Türgriffe, und zusätzlich auch Flächen im Sanitärbereich, z. B. Toilettenbrillen, regelmäßig mit einem gegen Noroviren wirkenden Produkt desinfizieren.

Fakten zum Norovirus

Der Erreger

  • bleibt zwischen 8 Stunden und 7 Tagen auf unbelebten Flächen ansteckend.
  • ist hochinfektiös. Bereits 10 bis 100 Viruspartikel können eine Infektion auslösen.
  • übersteht Temperaturschwankungen von -20 bis +60° C und ist äußerst widerstandsfähig gegen gegen chemische und physikalische Verfahren.

Was ist bei der Desinfektionsmittel-Auswahl zu beachten?

Die Desinfektionsmittel sollten über eine nach nationalen und europäischen Standards erwiesene Wirksamkeit gegen Noroviren verfügen.

Während zur Vorbeugung der Einsatz von Desinfektionsprodukten mit Norovirus-Wirksamkeit ausreicht, sind im Ausbruchsfall vom Robert Koch-Institut (RKI) für die Bereiche A (Bakterien) und B (Viren) gelistete Mittel einzusetzen.
Händedesinfektion mit Sterillium-Produkten
Eine zuverlässige Noroviren-Wirksamkeit bieten Sterillium med sowie Sterillium Gel gemäß AGES-Noroviren Leitlinie Desinfektionsmittelliste (viruzid EN 14476 Noro-, Adeno- und Polio-Viren Wirksamkeit).
Flächendesinfektion mit Bacillol-Produkten und Dismozon Plus

Bacillol-Produkte bieten eine umfassende Wirksamkeit sowie rückstandsfreie Auftrocknung und werden zur alkoholischen Schnell-Desinfektion eingesetzt. Der sauerstoffaktive Flächen-Desinfektionsreiniger Dismozon Plus sorgt für maximale Sicherheit.