bg-country-switch

Wo liegt der Unterschied zwischen Inkontinenz- und Damenbinden?

Viele von Inkontinenz betroffene Frauen verwenden herkömmliche Monatsbinden um ausgetretenen Harn aufzufangen. Die Gründe dafür können Unwissenheit oder Scheu davor sein, sich spezielle Inkontinenzeinlagen zu besorgen. Diese Einlagen sind jedoch viel besser auf die besonderen Erfordernisse bei Inkontinenz und Blasenschwäche angepasst.

Warum werden Monatsbinden bei Inkontinenz verwendet?

Die Verwendung von Damenhygieneartikeln und -einlagen bei der Monatsblutung ist gängig und den meisten Frauen bekannt. Die Produkte sind oft benutzt und haben sich über Jahre bewährt. Bei auftretender Inkontinenz liegt es daher erstmal nahe, die Monatsbinden auch bei Blasenschwäche zu verwenden.

Einer Umfrage der National Association for Continence (NAFC) in den U.S.A. zufolge, verwendet eine von vier inkontinenten Frauen Damenhygieneeinlagen. Dies macht oberflächlich betrachtet Sinn – viele Frauen müssen sie sowieso kaufen, sie sind mit dem Produkt vertraut und manche schämen sich vielleicht, Inkontinenzprodukte zu besorgen. Vor allem aber verwenden Frauen bei Blasen- oder Darminkontinenz Damenhygieneeinlagen, da sie nicht wissen, dass Inkontinenzeinlagen ihre Bedürfnisse wesentlich besser erfüllen und sie langfristig Geld sparen würden.

Warum sind Damenbinden nicht für Inkontinenz geeignet?

Einzeln betrachtet sind Damenbinden auf den ersten Blick kostengünstiger als spezielle Inkontinenzprodukte – doch sie sind nur dafür vorgesehen, die Monatsblutung zu absorbieren. Diese tritt langsamer, dickflüssiger und in kleineren Mengen als Harn aus. Herkömmliche Binden können die Menge an Flüssigkeit nicht aufnehmen und müssen sehr häufig gewechselt werden.

„Damenhygieneeinlagen können zwar bei starker Menstruation verwendet werden, in den Einlagen ist aber meist nur Zellstoff und wenig Superabsorber enthalten. Menstruationsblut gerinnt und bleibt so leicht an den Fasern oder dem Zellstoff der Einlage kleben. Bei Urin ist dies aber nicht der Fall”, erklärt Manuela Scherr, Fachberaterin bei HARTMANN.

„In der Regel hält eine Binde die Haut nicht trocken und Geruch kann ein Problem sein. Und auch Binden sind sehr teuer, wenn sie schnell vollgesogen sind und 10- oder 12-mal am Tag gewechselt werden müssen.'

Einige Hygieneeinlagen sind auch für die Verwendung bei Inkontinenz gekennzeichnet. Sie können aber meistens nur 50-100 ml Flüssigkeit aufnehmen und sind somit nicht mit speziell angefertigten Inkontinenzprodukten vergleichbar.

Vorteile der Inkontinenzeinlagen

Inkontinenzprodukte sind darauf ausgelegt, schnell fließenden Urin aufzusaugen. Sie bestehen aus hoch saugfähigem Polymergewebe, das die Feuchtigkeit von der Haut fernhält und dafür sorgt, dass Sie trocken, beschwerde- und geruchsfrei sind. HARTMANN Produkte neutralisieren zudem den sauren Urin, der sonst Hautirritationen und -ausschläge verursachen kann.

Qualitative hochwertige Inkontinenzeinlagen bieten der Trägerin über einen langen Zeitraum mehr Komfort und Schutz – und dadurch mehr Selbstvertrauen.

Wird mit Inkontinenz nicht richtig umgegangen, können langfristige Gesundheitsrisiken entstehen, wie Harnwegsentzündungen und Nierenerkrankungen, Hautirritation und Druckstellen.

Inkontinenzprodukte gelten häufig als 'Windeln für Erwachsene', die unbequem oder unförmig sind, peinliche Gefühle auslösen und mit einem Verlust an Unabhängigkeit einhergehen.

Inkontinenzprodukte müssen jedoch keine unangenehme Erfahrung sein. Es sind Produkte auf dem Markt, die sich besser an den Körper anpassen, sich unter der Kleidung nicht abzeichnen und optimalen Komfort und Saugfähigkeit bieten. Als führender Spezialist für medizinische Produkte enthält das Produktangebot von HARTMANN eine große Auswahl verschiedener Inkontinenzprodukte für individuelle Anforderungen.

Probieren Sie es selbst aus

Fordern Sie hier Ihre Produktmuster gleich an oder lassen Sie sich bei Ihrem Bandagisten professionell beraten.

  • Sollen die Produkte Damenbinden ähneln, empfehlen sich MoliCare® Premium Pad oder MoliCare® Form Produkte. MoliCare® Premium Pad kann in normaler Unterwäsche getragen werden und bieten verschiedene Saugstärken bis zu 800 ml (ISO max.) Saugfähigkeit. MoliCare® Form wird mit einer speziellen Fixierhose getragen und auch hier gibt es verschiedene Saugstärken bis zu maximal 3 Liter (ISO max.) Aufnahmefähigkeit.

  • Für Personen, die es unkompliziert mögen, gibt es die absorbierende Einwegunterhosen MoliCare® Premium Mobile und MoliCare® Premium lady pants, die sich wie normale Unterwäsche anziehen lassen und sich auch so anfühlen. Diese Einweghosen gibt es in unterschiedlichen Saugstärken und Größen, wobei die Größe dem Hüftumfang entspricht.
  • Für Personen, bei denen die Inkontinenz sehr stark ausgeprägt ist oder die bettlägerig sind, gibt es das MoliCare® Slip Sortiment. Diese Produkte werden im Volksmund auch Erwachsenenwindeln genannt. Sie bieten durch ihre breite Form am Gesäß einen Rundumschutz und haben ein weitgefächertes Aufnahmevolumen (1.5 bis 4.2 Liter ISO max) je nach Saugstärke und Größe, wobei die Größe dem Hüftumfang entspricht.

Mit zweckmäßigen Inkontinenzeinlagen können Sie arbeiten, Sport treiben, sich entspannen und schlafen, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen.