bg-country-switch
Angriff aus Brüssel

Wie gefährlich ist Europa für die deutsche Apotheke?

Mit Prof. Dr. Christian Franken, Chief Pharmaceutical Officer DocMorris und Dr. Klaus Michels, Vorstandsvorsitzender des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe

Moderation: Petra Schwarz

von der HARTMANN Online-Redaktion

Sind Status und Rahmenbedingungen der deutschen Apotheken mit Europa-Recht vereinbar? Im Fokus dieser fortdauernden Diskussion steht das deutsche Fremd- und Mehrbesitzverbot, das von manchem europäischen Marktteilnehmer als Wettbewerbshindernis gesehen wird, dessen Beschränkungen der Niederlassungsfreiheit aber 2009 vom Europäischen Gerichtshof als in Einklang mit europäischem Recht stehend bestätigt wurden.

Konkrete Auswirkungen auf den deutschen Apothekenmarkt hat schon jetzt das EuGH-Urteil von Oktober 2016 zum Versandhandel mit rezeptpflichtigen Medikamenten durch ausländische Versandapotheken, weil diese demnach die Arzneimittelpreisverordnung nicht mehr beachten müssen. Hier griff Europa ganz maßgeblich in den deutschen Apothekenmarkt ein.

Welche Chancen und Risiken bringt eine Liberalisierung des deutschen Apothekenmarkts? Welchen Einfluss soll die EU dabei haben und welche Konsequenzen hat dies für unsere Arzneimittelversorgung? Diskutieren Sie nach den beiden Impulsreferaten mit unseren Experten über die Zukunft der deutschen Apotheke.

Nachberichterstattung der Themenrunde erfolgt in Kürze.

Die Referenten
Prof. Dr. Christian Franken
Chief Pharmaceutical Officer DocMorris
Prof. Dr. Christian Franken

Apothekenbus, LiveBerater, Mobile Pharmacy App – Innova­tionen und neue Leistungen für Patienten im Gesundheitsbereich zeichnen die Apotheke Doc­Morris seit ihrer Gründung im Jahr 2000 aus. „Was hier bei DocMorris passiert, ist alles andere als normal“, sagt Christian Franken, als Chief Pharmaceutical Officer Mitglied des Vorstands und Chefapotheker von Europas größter Versandapotheke. Er war neun Jahre als Krankenhausapotheker tätig, von 2003 bis 2007 leitete er die Zentralapotheke des Universitätsklinikums Düsseldorf und hat Lehraufträge an verschiedenen, europäischen Hochschulen.

Dr. Klaus Michels
Vorstandsvorsitzender des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe
Dr. Klaus Michels

Knapp 20.000 Apotheken gibt es in Deutschland – Tendenz weiter sinkend. 2.000 finden sich in Westfalen-Lippe, 1.900 davon sind wiederum im Apothekerverband Westfalen-Lippe organisiert, der sich als Zweckverband für die wirtschaftlichen, rechtlichen und berufspolitischen Interessen seiner Mitglieder versteht und diese nach außen vertritt. Dr. Klaus Michels ist Vorstandsvorsitzender des Verbandes. Seit 1983 als Apotheker tätig, kam er bereits als Heranwachsender durch seine Mutter – ebenfalls Apothekerin und im Apothekerverband tätig – mit dem Beruf und der Berufspolitik in Berührung und ist für klare Aussagen bekannt.

Weitere Themenrunden des HARTMANN Zukunftsforums 2018