Pflegerin am Bett einer Seniorin

Welt-Kontinenz-Woche 2018

Die zehnte World Continence Week, die Ende Juni stattfand, zeigt erneut: Der Informationsbedarf rund um Inkontinenz ist gleichbleibend groß. Die Veranstaltungen wurden gut besucht, obwohl parallel die Spiele der WM liefen.

von der HARTMANN Online-Redaktion 10.07.2018

Ein WM-Spiel: Die Zuschauer sitzen wie gebannt vor den Fernsehern. Plötzlich fällt ein Tor. Aufspringen, Jubelschrei, Arme in die Luft reißen – bei vielen drückt das sofort auf die Blase. Denn in Deutschland leidet jeder zehnte unter Inkontinenz. Deswegen rief die Deutsche Kontinenz Gesellschaft im Rahmen der World Continence Week zu Informations-Veranstaltungen in ganz Deutschland auf. Die 87 Events zogen erneut viele Besucher an – trotz der WM als Konkurrenz.

In Berlin beispielsweise informierten die Ärzte und Physiotherapeuten des dortigen Deutschen Beckenbodenzentrums über aktuelle Therapiekonzepte bei Harninkontinenz bzw. Senkungsbeschwerden. In Villingen-Schwenningen gab es eine große Veranstaltung unter der Leitung von Prof. Dr. Daniela Schultz-Lampel, Direktorin des Kontinenzzentrums Südwest am Schwarzwald-Baar Klinikum und Mitglied im Expertenrat der Deutschen Kontinenz Gesellschaft. Bei einer Fragerunde standen die Experten Rede und Antwort. Auf den einzelnen Events wurden über 100 Teilnehmer gezählt.  

„Die gleichbleibend hohe Resonanz auf die World Continence Week ist ein deutlicher Indikator, dass immer noch Aufklärungs- und Informationsbedarf besteht. Zudem sind die Patienten an einem Austausch interessiert“, sagt Prof. Dr. Axel Haferkamp, Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz und erster Vorsitzender der Deutschen Kontinenz Gesellschaft.

Die World Continence Week (WCW) ist eine jährliche Initiative mit dem primären Ziel, das Bewusstsein für Inkontinenzprobleme zu erhöhen. Sie wurde 2008 von der International Continence Society (ICS) mit dem ersten World Continence Day initiiert, aus dem ab 2009 die World Continence Week (WCW) mit weltweiten Aktivitäten entstand. Im Jahr 2016 hat das ICS die WCW an den Weltverband der Inkontinenzpatienten (WFIP) übergeben, der diese jährliche Aktivität nun koordiniert. Die World Continence Week findet immer in der dritten Juniwoche statt und das in der ganzen Welt, darunter Kanada, USA, China, Dänemark, Brasilien, Singapur, Polen, Griechenland, Uganda, Italien, Slowakei, Neuseeland und Deutschland.

Auch außerhalb der World Continence Week sind die ärztlichen Beratungsstellen und Kontinenz- sowie Beckenboden-Zentren ein geeigneter Ansprechpartner, sie sind zertifiziert durch die Deutsche Kontinenz Gesellschaft. Die Adressen finden Sie auf der Website der Deutschen Kontinenz Gesellschaft.

Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. setzt sich seit 1987 für eine Verbesserung der Diagnose, Behandlung und Prävention ein – von Harn- und Stuhlinkontinenz sowie dem Einnässen beim Kind. Auch HARTMANN unterstützt als Förderkreismitglied seit vielen Jahren die Arbeit der Kontinenzgesellschaft.