F.A.Q.

Bitte wähle die FAQ-Kategorie

Beratungskategorie – Reisen und Alltagsleben

Reisen mit Inkontinenzhilfsmitteln

Frage:

Der Arzt hat bei mir eine leichte Inkontinenz diagnostiziert. Ich möchte in diesem Sommer mit meinem Mann verreisen, aber ich glaube, ich muss zuhause bleiben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich unterwegs regelmäßig die Einlagen wechseln und mich dabei jedes Mal waschen soll.

Antwort:

Mit qualitativen Hilfsmitteln von HARTMANN müssen Sie sich keine Sorgen über unangenehme Situationen machen. Mit speziellen Inkontinenzeinlagen sind Sie in jeder Situation geschützt und müssen sich in keiner Weise einschränken. Die richtige Auswahl der Inkontinenzeinlage gewährleistet, dass Sie sich acht Stunden lang wohlfühlen können. Abgesehen vom richtigen Hilfsmittel empfiehlt es sich , Kegel-Übungen für die Stärkung der Beckenbodenmuskeln in die tägliche Bewegung zu integrieren. Diese helfen, vorhandene Inkontinenz zu bessern. MoliCare Skin Feuchttücher sind ideal für unterwegs– sie nehmen wenig Platz in Anspruch und sind ein gutes Hilfsmittel für die Hygiene.

Probleme im Alltag und Angst, unter Menschen zu gehen

Frage:

Seit ich Probleme mit Harninkontinenz habe, habe ich Angst, mich durch Urinverlust zu blamieren. Ich mag mich nicht außerhalb der Wohnung aufhalten, da ich dann keinen schnellen Zugang zu einer Toilette habe. Alltägliche Dinge wie Einkaufen oder mich mit Freunden treffen, sind für mich kaum noch möglich. Gibt es dafür eine Lösung?

Antwort:

Unabhängig von Alter oder Geschlecht, empfindet fast jeder von Inkontinenz Betroffene, Angst vor kleinen Zwischenfällen. In diesem Fall kommt es darauf an, geeignete Inkontinenzprodukte zu verwenden, die speziell für unkontrollierten Harnverlust gedacht sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Damenbinden nehmen sie mehr Flüssigkeit auf und verhindern, dass Gerüche auftreten. Sie stellen außerdem sicher, dass Sie sich wohlfühlen und Ihre Haut gesund bleibt. Neben Einlagen sind Inkontinenz-Slips oder Inkontinenz Pull Ups verfügbar – diese lassen sich problemlos unter normaler Kleidung tragen und fallen nicht auf.

Beratungskategorie – Inkontinenzhilfsmittel

Wahl der richtigen Inkontinenzeinlage

Frage:

Mein Arzt hat mir Inkontinenzeinlagen verschrieben, aber ich bin mir unsicher, welche ich verwenden soll. In der Apotheke sagte man mir, ich könne selbst auswählen, aber ich weiß nicht, wie ich die richtigen finde.

Antwort:

Inkontinenzhilfsmittel können von Ihnen kostenlos getestet werden. So können Sie sicher sein, dass das von Ihnen gewählte Produkt passt, genügend Urin aufnimmt und Sie in Ihrem Lebensstil nicht einschränkt. Besuchen Sie unseren Produkfinder und bestellen Sie ein kostenloses Muster.
Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten der Hilfsmittel innerhalb der geltenden Versorgungspauschale.

Hilfsmittel für Männer

Frage:

Gibt es spezielle Inkontinenzprodukte für Männer?

Antwort:

Die MoliMed for Men sind speziell für Männer gedacht. Diese Inkontinenzprodukte sind mit ihrer V-Form dem männlichen Körper angepasst und bieten zuverlässigen Schutz. Sie sind luftdurchlässig und zeichnen sich dank des speziellen anatomischen Designs nicht unter der Kleidung ab.

Verschreibung von Einlagen in Kombination mit Slips

Frage:

Mein Arzt möchte keine Betteinlage zusammen mit Slips verschreiben. Steht mir das nicht zu?

Antwort:

Ihr Arzt verschreibt Hilfsmittel dem Inkontinenztyp entsprechend. Inkontinenzeinlagen sind hauptsächlich für eine leichte Blasenschwäche gedacht. Einlagen in Kombination mit Fixierhosen sind für moderaten Urinverlust vorgesehen. Hier sind auch Einweghöschen, sogenannte Pull-Ups, erhältlich, die sich wie Unterwäsche an-und ausziehen lässt. Für schwere Blasenschwäche eignen sich die verschiedenen Saustärken der Inkontinenzslips.

Beratungskategorie – Ärzte und Verschreibung von Hilfsmitteln

Beratung und Hilfe bei Inkontinenz

Frage:

Wer kann mich zu Inkontinenz beraten?

Antwort:

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder an einen Spezialisten für Urologie oder Gynäkologie. Zögern Sie eine Untersuchung nicht hinaus. Je eher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird es für Sie, mit der Inkontinenz umzugehen.

Verschreibung von Hilfsmitteln

Frage:

Wer kann mir Inkontinenzhilfsmittel verschreiben?

Antwort:

Inkontinenzhilfsmittel werden Ihnen von Ihrem Hausarzt verschrieben. Alternativ können Sie auch einen Urologen, Gynäkologen, Neurologen oder Gerontologen aufsuchen. Wenn Sie nicht wissen, an wen Sie sich wenden sollen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Beratungskategorie – Medikamente und Operationen

Medikamente zur Behandlung von Inkontinenz

Frage:

Ich möchte gerne wissen, ob Inkontinenz mit Medikamenten behandelt werden kann.

Antwort:

Eine medikamentöse Behandlung von Inkontinenz ist je nach Ausprägung möglich. Es gibt nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die Ihnen Ihre Apotheke empfehlen kann. Für eine angemessene Beratung und Behandlung der Inkontinenz sollten Sie sich zunächst immer an Ihren Arzt wenden.

Operationen zur Behandlung von Inkontinenz

Frage:

Kann Inkontinenz auch chirurgisch behandelt werden?

Antwort:

Eine chirurgische Methode ist das Einsetzen spezieller Bänder, die die Harnröhre stützen. Dadurch wird die verlorene Kontinenz (die Fähigkeit, Urin zurückzuhalten) wiederhergestellt. Die Operation wird unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Eine Heilung tritt nach ein bis zwei Monaten ein. Weitere Operationen sind ebenfalls möglich, aber nicht jede ist für alle Patienten geeignet. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine geeignete Behandlungsmethode.

Streifen auf Inkontinenzhilfsmitteln

Frage:

Welchen Zweck hat der farbige Streifen auf bestimmten Inkontinenzhilfsmitteln?

Antwort:

Bei dem farbigen Streifen auf der Unterseite des Hilfsmittels handelt es sich um den sogenannten Nässeindikator. Der Nässeindikator zeigt an, wann dieser gewechselt werden sollte. Bei der Benutzung verändert der Indikator seine Farbe oder verschwindet allmählich auf dem getragenen Slip. Sobald er nicht mehr zu sehen ist oder eine andere Farbe angenommen hat, sollte das Inkontinenzprodukt gewechselt werden. Ein großer Vorteil des Indikators für Pflegende ist, dass der Slip nicht ausgezogen oder geöffnet werden muss, um einen anstehenden Wechsel zu überprüfen.

Haut-pH-Wert

Frage:

Warum ist der pH-Wert auf den Hilfsmitteln angegeben ist?

Antwort:

Der pH-Wert bezieht sich auf den Säuregrad der Haut. Gesunde Haut hat einen pH-Wert von 5,5 und ist daher von Natur aus leicht sauer. Sie kann so Bakterien entgegenwirken, die die Haut anderenfalls schädigen würdenund Hautirritationen hervorrufen können. HARTMANN Inkontinenzprodukte sind speziell darauf ausgerichtet, den natürlichen pH-Wert von 5,5 aufrechtzuerhalten und so die Haut gesund zu erhalten.

Beratungskategorie – Betreuung einer Person mit Inkontinenz

Wohnraumgestaltung für eine Person mit Inkontinenz

Frage:

Wie sollten die Wohnräume für eine Person mit Inkontinenz am besten gestaltet werden?

Antwort:

Zunächst sollten die Räume angepasst werden, in der die Person die meiste Zeit verbringt. Die Räume sollten leicht zugänglich, geräumig, hell, belüftbar und in der Nähe einer Toilette sein. Falls die Person immobil ist, sollte das Bett freistehen und möglichst einfach zu erreichen sein.

Einrichtungen für die Hilfe bei der Betreuung

Frage:

Wir betreuen unseren kranken Vater, aber seine häusliche Pflege ist sehr schwierig für uns. Gibt es Einrichtungen, die uns bei seiner Betreuung helfen könnten?

Antwort:

Es gibt eine Reihe von Einrichtungen, an die Sie sich wenden können. Hilfe finden Sie unter anderem bei der ambulanten häuslichen Pflege (medizinische Versorgung zu Hause), bei Pflegediensten und in sozialen Einrichtungen. Auch Seniorenheime, spezielle Pflegeeinrichtungen, betreutes Wohnen, Pflegeheime für chronisch Kranke und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Tageskliniken bieten Hilfe bei der Betreuung. Lassen Sie sich von dem Hausarzt Ihres Vaters beraten oder wenden Sie sich an die Sozialabteilung Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung.

Pflegegeld

Frage:

Was ist Pflegegeld?

Antwort:

Pflegegeld ist eine finanzielle Unterstützung für Menschen, die sich aufgrund langwährender gesundheitlicher Probleme nicht mehr selbst versorgen können und daher auf die Hilfe einer anderen Person angewiesen sind. Der Pflegegeldbetrag entscheidet sich nach dem Grad der Abhängigkeit.

Beratungskategorie – Hautpflege

Hautprobleme

Frage:

Ich betreue meinen Vater, der inkontinent ist. Ich weiß nicht, wie ich mit geröteter Haut, Wundschorf und Pickeln im Genitalbereich umgehen soll.

Antwort:

Bei immobilen Patienten zählen Ablösungen der Haut und wundgelegene Stellen zu den häufigsten Hautproblemen. Feuchtigkeit in Kombination mit den schädlichen Auswirkungen von Stuhl und Urin verursacht starkes Brennen der Haut und führt zu einer schnellen Ausbreitung von Bakterien. Mithilfe von speziellen Reinigungs- und Pflegeprodukten, HARTMANN Inkontinenzprodukten und der richtigen Liegeposition des Patienten, kann diesen Hautproblemen entgegengewirkt werden.
Weitere Informationen zum Thema Hautpflege finden Sie unter dem Titel „Betreuung einer Person mit Inkontinenz

Übungen für den Beckenboden

Frage:

Um die Urinprobleme in den Griff zu bekommen, hat mir mein Arzt geraten, Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur durchzuführen. Ich habe nur einige davon online gefunden. Welche Übungen sollte ich durchführen und wie oft?

Antwort:

Dies sind die sogenannten Kegel-Übungen. Es handelt sich um verschiedene Übungen zur Stärkung des Beckenbodens. Sie werden entweder auf einem Stuhl oder Gymnastikball durchgeführt. Alternativ können Sie die Kegel-Übungen auch im Liegen ausführen. Sie sollten jede Übung 3- bis 5-mal wiederholen, wenn möglich zweimal täglich. Detaillierte Anweisungen zu den Übungen finden Sie im Kapitel Kegel-Übungen.

Beratungskategorie – Erstmalige Urinabsonderung

Nächtlicher Urinverlust

Frage:

In letzter Zeit wache ich nachts auf und alles fühlt sich feucht an oder ich kann nicht rechtzeitig zur Toilette kommen. Das passiert mir ungefähr einmal pro Woche. Ist dies beginnende Inkontinenz oder handelt es sich um ein anderes Problem?

Antwort:

Wahrscheinlich sind dies die Anzeichen einer beginnenden Inkontinenz. Sie sollten mit Ihrem Hausarzt sprechen. Um eine beginnende Inkontinenz sollten Sie sich so schnell wie möglich kümmern. Je früher Sie auf eine Inkontinenz aufmerksam werden, desto besser sind die Behandlungserfolge.

Ursachen von Inkontinenz

Frage:

Ich möchte gerne wissen, welche Ursachen Inkontinenz hat und ob sie erblich bedingt ist oder nach einer Verletzung auftreten kann.

Antwort:

Inkontinenz kann verschiedene Ursachen haben. Abgesehen vom Alter wird sie hauptsächlich von einer genetischen Prädisposition, dem Geschlecht und einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur bedingt. Harnverlust wird generell mit einer Störung oder einer reduzierten Funktion des Schließmechanismus der Blase assoziiert. Zu den Faktoren, die sich gegebenenfalls auf die Kontinenz auswirken, zählen unter anderem der allgemeine Gesundheitszustand, der psychologische Zustand, Alter, Geschlecht, Geburt eines Kindes, Mobilität der Person, Übergewicht oder Verstopfung. Des Weiteren können chronischer Husten, Harnwegsinfektionen, Medikamenteneinnahme oder die Auswirkungen einer Verletzung die Kontinenz beeinflussen. Stressfaktoren wie die Nichterreichbarkeit von Toiletten können ebenfalls eine Rolle spielen.

Austritt von Urin beim Sex

Frage:

Neulich hatte ich das peinliche Erlebnis, dass beim Sex eine kleine Menge Urin ausgetreten ist. Ich habe mich sehr geschämt und versucht, es zu verbergen. Aber es hindert mich immer mehr daran, mit meinem Mann Sex zu haben. Können Sie mir raten, wie ich das Problem lösen kann?

Antwort:

Frauen und Männer verschiedenen Alters erleben beim Sex unkontrollierten Urinverlust. Das kann für die Betroffenen sehr unangenehm sein. Ein offenes Gespräch mit dem Partner kann dazu beitragen, peinliche Situationen zu vermeiden und Scham abzubauen. Versuchen Sie zusätzlich mit Kegel-Übungen ihren Beckenboden zu stärken.Wenn Sie weiteren Rat benötigen, können Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Der kann Sie dann untersuchen und Ihnen weiterhelfen.

Inkontinenz nach der Geburt

Frage:

Ich möchte gerne wissen, wie lange Harnverlust nach der Geburt in der Regel anhält. Die Geburt liegt bei mir 15 Monate zurück. Die Entbindung verlief ohne Komplikationen, aber danach begann ich, Urin zu verlieren. Der Arzt im Krankenhaus sagte mir, das sei normal und würde nach ein paar Wochen aufhören. Aber es ist jetzt über ein Jahr her und es hat sich noch nichts verändert.

Antwort:

Postpartale Inkontinenz ist eine Art der Urinabsonderung, die viele Frauen betrifft. Sie hängt mit Veränderungen des Beckenbodenbereichs während der Geburt zusammen. Abgesehen von Inkontinenzhilfsmitteln und den entsprechenden Übungen – bekannt als Kegel-Übungen – ist es empfehlenswert, mit dem Hausarzt oder einem Gynäkologen zu sprechen. Sie können eine Diagnose stellen und Ihnen bezüglich der Behandlung weiterhelfen.

Kontakt

0800 182 73 26

HARTMANN ist auch telefonisch für Sie erreichbar. Unser Kundenservice berät Sie gerne bei Fragen zu unseren MoliCare® Produkten.


Kontaktieren Sie mich bitte: