bg-country-switch
Das Wissen dahinter

Ein ungewöhnlicher Held

Manchmal sind es die kleinsten, scheinbar unbedeutendsten Momente, die das Leben auf den Kopf stellen können.

Scott erlebte einen solchen Moment während eines Fußballspiels. Er bemerkte ein Insekt auf seinem Bein, wischte es unbekümmert weg und rannte dann zurück auf das Spielfeld. Zu Hause reinigte er den Stich mit einem Desinfektionsmittel und lebte sein Leben als aktiver, hart arbeitender Berufstätiger und Vater von zwei kleinen Kindern einfach weiter.

Vom Insektenstich zu einer chronischen Beinwunde

Zetuvit Plus being applied to patient’s leg.

Im Laufe der Zeit wurden aus dem Insektenstich jedoch chronische Beinulzera, die sich auf jeden Bereich in Scotts Leben auswirkten. In den darauffolgenden acht Jahren führten die Wundinfektionen dazu, dass Scott mindestens dreimal jährlich jeweils mindestens einen Monat lang ins Krankenhaus musste. Für Scott und seine Familie war es eine schwere Zeit. „Meine Lebensgefährtin fährt kein Auto. Wenn ich also im Krankenhaus war, habe ich sie oder meine Kinder nur selten gesehen. Es war eine sehr einsame Erfahrung.“ Zudem führte die aufgezwungene Untätigkeit zu einer Gewichtszunahme, Typ-2-Diabetes und weiteren gesundheitlichen Komplikationen. Das, was mit einem Insektenstich begann, stellte Scotts Leben auf den Kopf.

Er konnte seine normale Arbeit und alltägliche Aufgaben nicht mehr verrichten, da er aufgrund der großen Exsudatmengen aus seinen Ulzera viermal täglich für einen Verbandswechsel zu seinem Hausarzt musste. Nachts musste er sogar in einem Sessel schlafen, da es irgendwann zu kostspielig wurde, die Matratzen des Bettes zu ersetzen, die von den Mengen an Flüssigkeit aus seinen Wunden zerstört wurden.

„Aber wissen Sie, was am schlimmsten ist? Wenn Sie im Supermarkt sind und die Menschen um Sie herum den schrecklichen Geruch kommentieren und Sie genau wissen, dass dieser von Ihnen stammt“, erinnert sich Scott.

Doch all dies sollte sich ändern, als Scott sich an den Gewebespezialisten David Gray wandte. David kannte ein Produkt, das Scott dabei helfen würde, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen – mich. Ich bin Zetuvit® Plus, Europas meistverwendeter, besonders saugstarker Wundverband.

Ich gebe zu, dass ich ein ungewöhnlicher Held bin. Im Vergleich zu anderen Innovationen im Gesundheitswesen mag ich etwas unscheinbar wirken. Aber für Menschen wie Scott habe ich die saugstarke Kraft, ihr Leben zu verändern.

Mitwirken von medizinischen Fachkräften

Close shot of the Zetuvit Plus product.

Pflegekräfte waren die Inspiration für mein Design. HARTMANN-Mitarbeiter beobachteten in Pflegeeinrichtungen, dass einige medizinische Fachkräfte zur Behandlung von Patienten mit stark nässenden Wunden Inkontinenzhilfsmittel anstelle von herkömmlichen Wundverbänden verwendeten - aufgrund des hohen Absorptionsvermögens der Einlagen. Dies war die Initialzündung für die Wissenschaftler von HARTMANN.

Sie schlossen sich mit medizinischen Fachkräften in einer Expertengruppe zusammen, um eine Lösung für diesen offensichtlichen Bedarf zu entwickeln. Gemeinsam stellten sie fest, dass ein Produkt erforderlich war, das zusätzlich zu einem hohen Absorptions- und Retentionsvermögen auch einen hohen Grad an Weichheit, Flexibilität und Tragekomfort für den Patienten bietet.

Das Ergebnis dieser Forschung? Meine Markteinführung, Zetuvit® Plus, im Jahr 2007. Ich diene zur Behandlung jeglicher mittelmäßig oder stark nässender chronischer Wunden wie Druckgeschwüre, ulzerierende Krebserkrankungen oder Beinulzera wie bei Scott.

Mittlerweile bin ich die meistverwendete Wundauflage für stark nässende Wunden in Europa. Die Polymere in meiner Struktur können große Mengen an Flüssigkeiten wie Wundexsudat absorbieren und sicher behalten. Die äußere Wundkontaktschicht aus Vlies ist weich, weshalb sie sich auf der Haut viel angenehmer anfühlt. Außerdem ist sie auf den schnellen Transfer von großen Mengen Exsudat in das Innere des Verbands ausgelegt. Dank der Zellstoffflocken in meinem besonders saugstarken Kern habe ich auch eine schöne Polsterung.

Es spricht sich herum

A young father exercising push-ups with his son on his back.

Aber glauben Sie nicht nur mir. Zu Ehren meines zehnjährigen Jubiläums letztes Jahr beauftrage HARTMANN ein einrichtungsübergreifendes Team an externen Fachleuten damit, meine Wirksamkeit bei mittleren bis hohen Mengen Exsudat zu beurteilen. Sie baten medizinische Fachkräfte und Patienten darum, meine Leistungsfähigkeit zu bewerten.* Ihr Fazit: Ich fördere die Wundheilung und reduziere Schäden an der die Wunde umgebenden Haut, wodurch das Schmerzempfinden gesenkt wird. 83% der Experten bewerteten mein Flüssigkeitsmanagement als „sehr gut“ und 13% als „gut“. Alle medizinischen Fachkräfte, die mich im Rahmen der Studie getestet haben, gaben an, dass sie mich weiterhin verwenden würden. Aber was ist mit Scott?

Er stimmt all dem zu. Seit er mit mir behandelt wird, müssen seine Verbände nur halb so oft gewechselt werden. Scott sagt, dass er wieder normal arbeiten kann und dass seine Lebensqualität gestiegen ist. Krankenhausaufenthalte gehören für ihn der Vergangenheit an. Scott hat sein Leben wieder im Griff. Er wünscht sich nur, er hätte mich schon früher kennengelernt.

„Wenn jemand anderes mit meinen oder ähnlichen Symptomen mir erzählt hätte, wie wirksam Zetuvit® Plus für das Exsudat-Management und die Geruchskontrolle ist und wie bequem es ist, wäre ich sofort auf diesen Verband umgestiegen.“

Wie bereits gesagt – manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die erhebliche Auswirkungen haben können... und einen Wundverband zu einem ungewöhnlichen Helden machen.

* Barrett, S. et al. (2018). A 50 patient observational clinical study of a superabsorbent dressing: effective exudate management with Zetuvit® Plus evaluated by clinicians and patients. Journal of Wound Care vol. 27, no. 2, February 2018

Über HARTMANNs 200-jähriges Jubiläum

2018 feiert HARTMANN sein 200-jähriges Jubiläum. Bereits heute starten wir mit dem Countdown zu den offiziellen Feierlichkeiten im Juni 2018. Erfahren Sie in unseren Geschichten, wie unsere Mitarbeiter und Partner dazu beitragen, das Gesundheitswesen voranzubringen und welche Trends und Themen die Gesundheitssysteme bewegen, für die wir uns einsetzen.