Glückliches Paar in Sportbekleidung mit Hanteln, die Rücken an Rücken stehen und in die Kamera blicken.
DermaPlast®
ACTIVE

Schmerzen nach dem Training – überlastet oder verletzt?

Muskelschmerzen, Schwellung, Gereiztheit:

Sportler sollten die Signale ihres Körpers ernst nehmen, an Pausen denken und das Training bei Bedarf anpassen.

Muskelschmerzen, Schwellung, Gereiztheit: Sportler sollten die Signale ihres Körpers ernst nehmen, an Pausen denken und das Training bei Bedarf anpassen.

Es ist der Horror eines jeden Sportlers: Ein Foul, ein Sturz oder eine falsche Bewegung, und es macht „Peng“. Dann ist klar: Da ist etwas kaputt gegangen. Also ab zum Arzt! Aber manchmal spürt man den Schmerz eher langsam heraufsteigen. Oder es ist beim Training oder im Wettkampf noch alles bestens, doch hinterher wird das Knie oder Sprunggelenk auf einmal dick und tut weh.

Überlastung durch zu viel oder falsches Training

Treten die Schmerzen oder die Schwellung binnen 48 Stunden nach dem Training auf, ist das ein Zeichen für Überlastung. Bleibt die Schwellung länger als ein oder zwei Tage, sollten Sie eine Pause einlegen – zumindest, bis die Symptome nachlassen. Es empfiehlt sich, die betroffene Stelle zu kühlen. Überlegen Sie außerdem, wie es zu der Überlastung gekommen ist: Vielleicht haben Sie zu viel gemacht oder bei der Ausführung einer Übung nicht richtig auf sich Acht gegeben?

Schmerzen sind immer ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Man sollte sie nicht ignorieren, nach dem Motto „Wahre Sportler müssen da durch“ – die eigene Gesundheit geht vor. Also hören Sie auf Ihren Körper und passen Sie das Training entsprechend an. Übrigens: Nicht nur Schmerzen, auch Müdigkeit und Gereiztheit können darauf hindeuten, dass Sie sich übernommen haben. Mit dem Sport an sich setzen Sie nur einen Reiz – der eigentliche Effekt entsteht in den Tagen zwischen zwei Einheiten. Pausen gehören deshalb zum Training dazu.

Rat vom Trainer oder Arzt einholen

Wer unsicher ist, ob er falsch oder zu viel Sport getrieben hat, lässt sich am besten von einem Experten helfen. Ein erfahrener Trainer kann schnell einschätzen, was schief läuft – und Tipps geben, wie es besser geht. Selbst bei Menschen, die schon lange eine Sportart betreiben, schleichen sich technische Fehler ein.

Ein Arzt sollte immer dann aufgesucht werden, wenn die Beschwerden nicht innerhalb von ein paar Tagen wieder abklingen. Denn mit einem Bänderriss oder einer nicht verheilten Zerrung einfach weiter zu trainieren, kann bleibende Schäden verursachen. Schlimmstenfalls treibt der Betroffene nie wieder schmerzfrei Sport.